Marion Müller Fotografie
Natur- und Astrofotos aus der Schwalm und mehr...

21. Januar 2020

Orionnebel - Orion Nebula


Marion Müller Fotografie, Astrofotografie, Orionnebel



Endlich wieder "Clear Sky" und kein "störender" Mond...

Also warm eingepackt (-6° C) und raus in den Garten mit Kamera, Stativ und Nachführung und den Orionnebel ins Visier genommen. Das Winter-Sternbild Orion ist sehr gut mit bloßem Auge zu erkennen (Südost - Südhimmel). D.h. es ist relativ einfach, die Kamera entsprechend auszurichten, um den Nebel, den man mit bloßem Auge nicht erkennen kann, einfangen zu können.

Mein Mann hatte das Einnorden der Nachführung übernommen, und ich kümmerte mich dann um den Rest.

Nach ein paar Probeaufnahmen konnte es dann losgehen. Den Timer des Intervallfernauslösers hatte ich erst einmal auf 30 Fotos eingestellt. Anschließend habe ich dann nochmals 30 Bilder gemacht. Irgendwann war dann das Objektivglas beschlagen und frostig ;o).

Das Bild besteht aus 56 Aufnahmen (Stack) mit jeweils einer Belichtungszeit von 30 sec. - insgesamt 28 Minuten.

Weitere Einstellungen: 200 mm, f5.0, iso 800

Nachbearbeitung am PC mit entsprechender Bildbearbeitungssoftware.

20. September 2019

Andromeda Galaxie

Marion Müller Fotografie, Astrofotografie, Andromeda Galaxie



Mehrere Versuche und Einstellungen waren notwendig... das ist mein bisher bestes Bild der Andromeda Galaxie (Messier 31).

Das Bild besteht aus 30 Aufnahmen mit jeweis 30 sec. Belichtung und wurde gestackt, d.h. insgesamt 900 sec. Belichtungszeit.

Weitere Einstellungen: 209mm, f5.6, iso 1600. Die Kamera wurde nachgeführt, um Strichspuren der Sterne bei langer Belichtungszeit und langer Brennweite (Telebereich)  zu vermeiden.

Die Andromeda Galaxie wird begleitet von Messier 110, auch Bezeichnung NGC205 (oberhalb der Andromeda Galaxie) sowie Messier 32 (unterhalb, am Rand der Spirale). Beide Galaxien werden als Zwerggalaxie bezeichnet.



26. August 2019

Milchstraße, Sternhaufen, Galaxien

Cassiopeia, Andromeda Galaxie und Plejaden - reizvolle Fotomotive am Sternenhimmel. Insbesondere die Andromeda Galaxie und die Plejaden werde ich in der nächsten Zeit einmal versuchen, "einzufangen" (Einstellung Kamera: 14mm, 242 sec., f2.8, iso 400, nachgeführt, Einzelbild - Blickrichtung nord-ost)

Marion Müller Fotografie, Astrofotografie, Milchstraße, nachgeführt
Marion Müller Fotografie, Astrofotografie, Milchstraße, nachgeführt





Dieses Foto der Milchstraße habe ich mit einer Nachführung für meine Kamera aufgenommen. Um zu testen, ob sie richtig justiert und eingenordet ist, habe ich die Milchstraße mit ca. 4 Minuten belichtet - die Sterne sind punktförmig geblieben. Ohne Kameranachführung wären eindeutig Strichspuren der Sterne zu erkennen (14mm, 242 sec., f2.8, iso 400, Einzelbild, Blickrichtung süd).

Marion Müller Fotografie, Astrofotografie, Milchstraße, nachgeführt


22. August 2019

Milchstraße

Marion Müller Fotografie, Astrofotografie, Milchstraße am 22. August 2019







Endlich wieder klare Nächte. So konnte ich mein neues Objektiv (14mm, F2.8) testen und die Milchstraße wieder einmal in Szene setzen. Im August steht die Milchstraße fast senkrecht, wie man anhand der Aufnahme erkennen kann. Das Foto wurde im Hochformat aufgenommen, um möglichst viel Milchstraße ins Bild zu bekommen. Insgesamt habe ich (leider nur) 3 Bilder im Hochformat gemacht, die ich anschließend "gestackt" habe, um noch mehr Details rauszuarbeiten und das Bildrauschen zu verringern.



16./17. Juli 2019

Partielle Mondfinsternis

Die partielle Mondfinsternis im Juli 2019 war in sofern eine besondere Herausforderung, da Wolken den Mond teilweise komplett bedeckten. Aber es gab auch Phasen, in denen man den Mond dann doch sehen konnte, obwohl es nie so richtig klar war, da immer Schleierwolken vorhanden waren. Dennoch konnte ich das ein oder andere Bild machen :o).

Marion Müller Fotografie - Partielle Mondfinsternis
Marion Müller Fotografie - Partielle Mondfinsternis
Marion Müller Fotografie - Partielle Mondfinsternis



4. Mai 2019, 20.49 Uhr

Der goldene Henkel


Nur für wenige Stunden im Monat kann man den sog. "Goldenen Henkel" des Mondes sehen (siehe oben links). Während die Sonne die Bergspitzen des Juragebirges anstrahlt, liegt das Tal noch im Schatten.


Marion Müller Fotografie - Der goldene Henkel




Während meine Kamera auf den Mond gerichtet war, habe ich in der Zwischenzeit mit meinem Smartphone eine Aufnahme des Himmels gemacht, an dem die Wolken an diesem Abend besonders spektakulär aussahen. Oben kann man den Mond noch als hellen Punkt erkennen.